Edelweißpiraten

Director Dobrivoie Kerpenisan about the process and start of his latest Documentary “Edelweisspiraten”

During the 3rd Reich the EDELWEISSPIRATEN gathered thousands of young people living in the ruins of Cologne and other cities which later transformed into a resistance movement.

Many of them had to go underground, hiding jews, people forced into manual labor who were on the run and deserters. The Gestapo and SS pursues and finds the youths, tortures them, and executes some in public. Six of them between the ages of 16 and 20 and seven adults were hanged without a guilty verdict ever being reached, on the 10 of november 1944.

This film depicts the story of one survivor – Jean Juelich – who fights for justice and compensation for his dead friends. 

Experimental Film lecture

by Patrick Alan Banfield

Im Artist Talk gibt der Videokünstler und Experimentalfilmemacher Patrick Alan Banfield einen Einblick in die Videokunst bekannter Kino-Filmemacher*Innen, um breite Anknüpfungspunkte für ein Filmpublikum zu bieten. Darunter Chris Marker („La Jetée“), die Filme von Isaac Julien, Omer Fast und Julian Rosefeld („Manifesto“ mit Cate Blanchett).

Im Anschluss an “Experimental Filme” am Sonntag den 22.08 um 14:30 am Rex im Ring. 

The Talk will be held in german, which is why the description below is held in german right away. We thank you for your understanding.

Experimentalfilm – und die verwandte Videokunst- greifen gesellschaftliche und damit politische Themen oder auch ästhetische Fragestellungen bezüglich der Möglichkeit des Mediums „Film“ bzw. „Video“ auf. Durch die Nähe zur Freien Bildende Kunst nimmt sich der Experimentalfilm selbst radikal beim Wort und spielt mit (Meta-)Erzählweisen, dekonstruiert Normen, Werte, Konventionen und kann dadurch eigene filmsprachliche Mittel etablieren, die von kommerzielleren Feldern übernommen werden. Dennoch werden experimentelle Filme zumeist nur auf wenigen Filmfestivals und im Kunstkontext ausgestellt.

Grund genug, den Experimentalfilm sichtbarer und zugänglicher zu machen. Hierfür gibt es zuhauf spannende Beispiele, wie den mehrfachen Oscargewinner Steve McQueen („12 Years a Slave“), der nicht nur im Kino von Rassismus und menschlichen Schicksalen erzählt – auch wenn er dort zweifelsfrei erfolgreich und international sichtbar ist. In seinen Kunstvideos (die etwa auf der Biennale in Venedig, im Baseler Schaulager oder in der Tate Modern in London ausgestellt werden) verhandelt er ähnliche Fragen, nur anders -McQueen spricht davon, Emotionen „direkter“ anzusprechen- und mit stärkerem räumlichem Bezug: Man bewegt sich im Ausstellungsraum um seine Installationen herum, die teilweise mehrere Bildschirme umfassen und verlässt die starre Sitzposition und damit die streng zeitlich und räumlich gegliederte Struktur des klassisch narrativen Films. Seine Bilder können so eindrücklicher für sich stehen und müssen nicht zwangsläufig einer Story dienen.

Patrick Alan Banfield (geboren 1984 in München) schloss sein Kunststudium an der Frankfurter Städelschule bei Willen de Rooij 2015 ab. Er war danach mehrere Jahre Gaststudent in der Moving Image-Klasse an der HfG Karlsruhe. Er arbeitet seit 16 Jahren mit dem Bildgestalter Nicolas C. Geissler, BVK zusammen in der neuzeit Filmagentur. Neben experimentellen Filmen inszeniert er dort Werbefilme für HORNBACH und produziert auch etwas klassischere Dokumentarfilme. Aktuell ist er Stipendiat der Hessischen Kulturstiftung.

Industry Talk Acting/Casting

with Tina Thiele & Marc Schötteldreier 

get a ticket

After studying theater, film and media science as well as cultural management,  Tina Thiele published her first book in 2005 which was based on her experience as casting director and on intensive research. Shortly afterwards she launched „Casting-network.de, wanting to help improve the acting and casting industry. Today „casting-network“ is widely known and Tina works as author, journalist and lecturer.

Marc Schötteldreier besetzt seit 2004 Kino, Spielfilm und nationale wie internationale Serien .

Unter anderem Die Getriebenen , Der König von Köln , Mackie Messer -Brechts Dreigroschen Film und Auf kurze Distanz .

Reihen wie Wolfsland und Harter Brocken ,wie diverse Tatorte gehören zu seinen Arbeiten .

2015 erhielt er die Auszeichnung der Akademie für Fernsehen für das beste Casting von Vorsicht vor Leuten .

Zudem ist er im Vorstand des Bundesverbandes Casting

Marc liebt das Kino,das Theater und den 1. FC Köln .

We happily welcome the two of them at the IFFC and invite you to attend the industry talk at the Filmforum im Museum Ludwig on Saturday 21st 14:00. After talking about recent developments and new topics in the industry questions can be asked in a Q&A.

Die Beste Welt

Watch a trailer to Riva Films newest project in development and engage by giving feedback to the producers them selfs.

After the “Industry Talk Acting/Casting with Iris, Tina & Tina“, producer Lennart Lenzing from Hamburg based production company RIVA FILM will join us. He is going to present a trailer of „Die Beste Welt“, an improv comedy series currently in development, with Iris Baumüller as Executive Producer.

We invite you to an exclusive insight into an early stage project and an engaged discussion with the producers behind it. Development in Progress. 
15:05 Filmforum, following the Industry Talk Acting/Casting starting at 14:00